Sarah et les Marmittons (Sarah und die Kuechenkinder) PDF Drucken E-Mail
Director: Enrique Sánchez Lansch
ARTE bietet zwölf Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren aus Deutschland und Frankreich eine Abenteuerreise in die Welt der Ernährung. Im Sommer, auf einem Landgut in Südfrankreich, mit Hühnern, Kaninchen, einem großen Gemüsegarten und mit Sarah Wiener: Ferien mit Geschmack.

Wenn 2008 die großen Ferien beginnen, werden sich zwölf Kinder aus Frankreich und Deutschland auf ein ganz besonderes Abenteuer begeben: Von Mitte Juli bis Mitte August verbringen sie vier Wochen in Südfrankreich, um dort von Sarah Wiener eine Einführung in die Kochkunst zu erhalten.

Die Ferien mit Geschmack sind kein einfacher Kochkurs, sondern eine Erlebnisreise in die Welt der Ernährung. Es geht nicht nur um Rezepte und Zubereitungen, sondern auch um Zutaten und Geschmack, um Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch. Die Kinder entdecken die verborgene Welt hinter Frühstück, Mittag- und Abendessen, was gut schmeckt und gesund ist, und lernen spielerisch, warum das so ist.

Eine Gruppe Zwölf- bis Fünfzehnjähriger, aus Frankreich und Deutschland, Jungen und Mädchen, Stadt- und Landkinder, leben vier Wochen in einem großzügigen Landhaus inmitten der Natur. Dort gibt es einen Obst- und Gemüsegarten, um den sich die Kinder vom Tag ihrer Ankunft an genauso kümmern werden, wie um die Hühner, die Eier für den Pfannkuchen legen.

Jeden Tag wird gemeinsam gekocht. Zuerst einfache, aufeinander aufbauende Gerichte, bei denen auch die Unerfahrenen mühelos einsteigen können. Dann wird es immer komplexer bis hin zu Braten und Torten. Aber sie lernen auch, wie man gute und gesunde Hamburger zubereitet oder warum das Frühstück so wichtig ist, und was alles dazugehört.

Was der eigene Garten nicht hergibt, kaufen die Kinder ein. Sie unternehmen Expeditionen in die umliegenden Dörfer oder zu benachbarten Bauernhöfen, in Kuhställe und auf Geflügelfarmen. Sie finden heraus, woher die Zutaten stammen und worauf man bei Auswahl und Kauf achten sollte. Sie erproben sich auch darin, wie man Fische fängt, Kartoffeln aus dem Boden buddelt oder Zwiebeln schält, ohne zu weinen. Sie lernen, wann welches Obst geerntet wird, welche Kräuter am Wegesrand wachsen und warum die langsam gewachsenen Tomaten aus ihrem Garten so gut schmecken.

Neben Sarah Wiener werden die Kinder auf ihrer vierwöchigen Erlebnisreise auch von anderen Experten an die Hand genommen. Es gibt einen Gärtner, der sie dabei anleitet, den Garten und die Tiere zu pflegen, und sie in die Geheimnisse der Pflanzenwelt einweiht. Andere Gäste führen sie in die Schule des Riechens und Schmeckens ein oder erklären ihnen die Küche als Chemielabor: Hier lernen die Kinder, wie der Eischnee entsteht und was bei der Gerinnung von Milch geschieht.

Betreuung:
Die Kinder werden von drei erfahrenen und ausgebildeten Pädagogen/innen betreut, die gemeinsam mit den Kindern im Haus leben. Sie regeln das Zusammenleben, begleiten sie auf ihren kulinarischen Ausflügen und bei ihrer Freizeitgestaltung und kümmern sich rund um die Uhr um die großen und kleinen Probleme.

Ferien:
Es wird genug Freiraum für die Kinder geben, damit sie sich jenseits der Küche und der Dreharbeiten entfalten können. Gedreht wird nicht rund um die Uhr, sondern nur zu festen Terminen. Neben Kochen, Ausflügen und Gartenarbeit, gibt es ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm. Die Kinder sollen auch baden gehen, Fußball spielen oder einfach nur faulenzen.

Die Reihe:
Eine mehrteilige Dokumentation wird den vierwöchigen Ferienaufenthalt der Kinder von der Anreise bis zur Abreise erzählen. Im Mittelpunkt stehen ihre täglichen Erlebnisse rund um die Ernährung. In jeder Folge wird mit Sarah Wiener gekocht, gebraten oder gebacken, aber auch geerntet, gepflückt, geangelt oder eingekauft. Die Folgen führen Schritt für Schritt tiefer in die Welt der Ernährung.

Die Rezepte werden von Folge zu Folge komplizierter, umfassen dabei alle Bereiche der Küche und erzählen zusammen auf spielerische Art und Weise einen Kochlehrgang, an dessen Ende niemand mehr – ob jung oder alt – Pizza aus der Tiefkühltruhe holen wird und jeder weiß, woher das gute Essen kommt und wie es zubereitet wird.

In jeder Folge wird es Ausflüge geben, zu benachbarten Bauernhöfen, auf die Felder und in die Ställe, zu Bäckern und in die Käserei. Die Kinder werden dort nicht nur zuschauen, sondern mit anpacken und lernen, wie es geht.

Der Zuschauer wird zwölf verschiedene junge Persönlichkeiten kennen lernen, und ihre Entwicklung beobachten. Er wird erleben, wie Kinder aus deutschen wie französischen Familien, aus der Großstadt wie aus dem Dorf, Kinder, die gerne kochen und solche, die noch nie gekocht haben, eine gemeinsame Erlebnisreise machen, und sich hierbei aber auch untereinander begegnen und austauschen.

Regie: Enrique Sánchez Lansch
Ton: Pascal Capitolin
Doku-Reihe 10 x 43 min
ine Produktion der zero one film in Koproduktion mit ARTE