Peace Mission PDF Drucken E-Mail
Director: Dorothee Wenner
ist eine mitreißende Tour durch Nollywood, präsentiert von Peace Aniyam-Fiberesima. Die Gründerin und Vorsitzende der African Movie Academy nimmt das Publikum mit zu Dreharbeiten, auf die Märkte und zu den Treffpunkten der Stars in der Lebendigen Filmmetropole Lagos. Sie trifft sich mit den Schlüsselfiguren der nigerianischen Filmszene: Regisseure, Produzenten, Distributoren und Schauspieler.

Energiegeladen und voller Improvisationstalent, verbindet sie alle die gemeinsame Vision, Afrikas Geschichte endlich aus afrikanischer Sicht zu erzählen. Auch im Westen entdeckt das Publikum neuerdings die Filme aus Nollywood, die das Vorurteil von Afrika als dem "Kontinent der Abhängigkeit" widerlegen. Während dieses Afrikabild nicht zuletzt von den westlichen Medien erschaffen und immer wieder reproduziert wurde, vollzieht "Peace Mission" den Perspektivenwechsel. Es ist an der Zeit, ein neues Kapitel der gegenseitigen Wahrnehmung aufzuschlagen.

Autorenstatement:
Ich erinnere mich noch genau, wie ich vor zehn Jahren das erste Mal einen Nollywoodfilm bei meinem Nachbarn aus Ghana sah: Bilder von afrikanischen Mittelklasse-Familien in typischen Krisensituation der Mittelklasse, die in spektakulär designten Wohnzimmern mit ungewöhnlichen und hoch-dramatischen Methoden der Konfliktbewältigung gelöst wurden. Es folgten einige berufliche und semi-professionelle Umwege, persönliche Begegnungen und Reisen nach Nigeria seit dieser ersten Begegnung mit Nollywood, bevor ich mich auf das Abenteuer einließ, einen Dokumentarfilm über die heutige nigerianische Filmindustrie zu drehen. Diese Filmindustrie ist - meiner Meinung nach aus gutem Grund - sehr stolz auf ihre Errungenschaften. Nollywood verdient die Bezeichnung "mediales Märchen", handelt es sich doch um den Aufbau einer unabhängigen afrikanischen Filmwirtschaft aus dem Nichts, ohne jegliche Unterstützung und Förderung. Weder die nigerianische Regierung noch die westliche Welt boten ihre Hilfe an, was aus heutiger Sicht auch Vorteile bringt: Niemand hat Mitspracherecht in dieser durch reine Nachfrage motivierten Neuerfindung des afrikanischen Kinos - bis auf das afrikanische Publikum. Heute ist Nollywood einerseits darauf bedacht, seine Unabhängigkeit zu wahren. Andererseits strebt es die Teilnahme im internationalen Filmgeschäft an. Genau dieser Moment bot sich an, um den "Status Quo" zu erzählen - und keine Person eignete sich besser zur Protagonistin als Peace Aniyam-Fiberesima. Die Gründerin und Vorsitzende der "African Movie Academy" hat das Ziel, Nollywood in eine neue Dimension zu führen - durch höhere technische Qualität und durch einen fairen transkontinentalen Wettbewerb. Unermüdlich tourt sie mit diesem Anliegen als Botachafterin Nollywoods durch die Welt, und über die Jahre und viele gemeinsame Projekte ist sie eine Weggefährtin und Freundin geworden. Auf dieser Basis hat sie zugestimmt, in diesem Film mitzuwirken, und in diesem Sinne ist es ein gemeinsames Projekt, dessen Realisierung ohne ihre Unterstützung vor und hinter der Kamera nicht möglich gewesen wäre. "Peace Mission" zeigt vielleicht eher ihren Blick auf Nollywood als meinen eigenen, aber im Herzen verbindet uns die leidenschaftliche Begeisterung für eine Filmindustrie, die das Potential hat, Afrikas Bild in der Welt zu revolutionieren.
Dorothee Wenner, Januar 2008


Dokumentarfilm, 80min, 2008
Buch und Regie: Dorothee Wenner
Kamera: Bernd Meiners
Ton: Pascal Capitolin
Schnitt: Merle Kroeger